Aus-therapiert

 

Wenn Ärzte nur noch mit Medikamenten die Schmerzen lindern, um sie erträglich zu machen, gilt ein Mensch als aus-therapiert.

Dabei sind es nicht immer lebensbedrohende Krankheiten, bei denen das Ende absehbar ist, es gibt da einige andere Krankheiten, bei denen die Medizin nichts mehr beeinflussen kann.

Bespielsweise bei Tinnitus ist das  so.
Es bedeutet, dass der Arzt nicht mehr weiter helfen kann.
Bei Tinnitus  ist es kein Schmerz, der da störend ist, es kann aber bei Tinnitus mit Hypnose gut geholfen werden.


Bei Krebspatienten oder ähnlich gelagerten Fällen ist das viel dramatischer. Es macht jedoch keinen Sinn, die verbleibende Zeit mit starken Schmerzen ertragen zu müssen.


Hierbei kann die Hypnose gut mithelfen, die Schmerzen zu lindern oder sogar ganz zu nehmen.
Dabei ist es wichtig,  mit Selbsthypnose weiter an sich zu arbeiten.

Die darauf folgende Linderung erhöht die Lebensqualität beträchtlich - oft so sehr, dass der Lebensmut wieder stark erhöht wird.
 Dies kann durchaus auch dazu führen, die Krankheit zu stoppen, so dass diese ebenfalls einen besseren Verlauf nimmt.
Auch ohne dem ist es viel Wert, wenn man ohne große Schmerzen sich auf das kommende vorbereiten kann


weiter zu den Details und Preisen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suchbegriffe für diese Seite:

 

Medikamenten, Schmerzen, aus-therapiert, Krankheiten,   Schmerz, Krebspatienten Hypnose Schmerzen lindern Selbsthypnose Linderung Lebensmu

|